Kurt Scheuerer - Materialsammlung zum Stadtmuseum Ingolstadt Wastl Fanderl
Wastl
Fanderl
Sonderausstellung
des Stadtmuseums Ingolstadt
im Bauerngerätemuseum Hundszell

 
Wie kaum ein anderer hat der in Bergen im Chiemgau geborene Baderssohn Wastl Fanderl der Idee der Volksliedpflege eine breite Öffentlichkeit geschaffen. Zahllose Auftritte auf den großen wie auf den ganz kleinen Bühnen, seine Rundfunksendungen und vor allem seine Fernsehreihe "Bairisches Bilder- und Notenbüchl" machten ihn weit über den Kreis der Volksmusikfreunde hinaus populär.

Vom 12. Juli bis 6. September ist im Bauerngerätemuseum Hundszell eine Ausstellung zu sehen, die einen Rückblick auf das Leben und Wirken des Wastl Fanderl gibt.
"Wastl Fanderl (1915-1991) und seine Volksliedpflege in Oberbayern" heißt die Ausstellung, die von den Volksmusikpflegern des Bezirks konzipiert und auf Wanderschaft geschickt wurde und zuletzt in München und Landsberg zu sehen war.
Neben den allgemeinen Text- und Bildtafeln kommt in einem regionalgeschichtlichen Teil das Wirken und die Wirksamkeit von Fanderl im Raum Ingolstadt zur Sprache.

Es versteht sich von selbst, daß sich eine Ausstellung zum Thema Wastl Fanderl nicht in Texten und Fotos erschöpfen kann. Eine Tonanlage bietet die Möglichkeit, sich per Knopfdruck ältere musikalische Beispiele und Kostproben anzuhören.

Daß es aber nicht nur Musik aus der Steckdose zu hören gibt, dafür sorgt ein umfangreiches (live-)musikalisches Begleitprogramm.
An jedem Sonntag findet ab 14 Uhr eine Führung statt, bei der nicht nur erzählt sondern auch gesungen wird.

Zusätzlich spielt an allen Sonntagen während der Ausstellungsdauer nachmittags eine Volksmusikgruppe aus dem Raum Ingolstadt:

  • 12.07.98: Brunnenreuther Stubnmusi
  • 19.06.98: Mayerhofer Stubnmusi, Weinfurtner Musi
  • 26.07.98: Hundszeller Stubnmusi, Hundszeller Viergesang
  • 02.08.98: Irda-Musi
  • 09.08.98: Familienmusi Hausner
  • 15.08.98: Haunwöhrer Stubnmusi
  • 16.08.98: Ziachmusi Lautner
  • 23.08.98: Ingolstädter Stadtstreicher
  • 30.08.98: Schanzer Ziachmusi
  • 06.09.98: Tio Wast Biswanger

Eine größere Veranstaltung steht dann am Samstag, 1. August auf dem Programm.
Ab 19 Uhr (Bewirtung und Museumsöffnung ab 17 Uhr) beginnt ein Abend mit Liedern von Wastl Fanderl, zum Mithören und Mitsingen mit Wast Biswanger und dem Schanzer Viergesang. Dazu spielt die Schrobenhausener Danzlmusi.

Am Sonntag, 9. August gibt es um 17 Uhr eine Filmvorführung.
Gezeigt werden zwei Sendungen des "Bairischen Bilder- und Notenbüchl", in denen Musikanten aus Ingolstadt und Umgebung mitwirken.


Impressum - Nachricht hinterlassen: Kurt Scheuerer, D 85049 Ingolstadt
Zurück zur Auswahl Bauerngerätemuseum - - - Zurück zur Auswahl Stadtmuseum
Zurück zur Homepage Kurt Scheuerer