Logo KS Kurt Scheuerer - Stadt und Region Ingolstadt
Aktuelle kulturhistorische
Veranstaltungs-Termine

 
Bitte, berücksichtigen Sie, dass dies eine private, nichtkommerzielle Seite ist.


20.04.2019, 14 bis 17 Uhr, Ingolstadt
Sitzweil in der „Guten Stube" des Bauerngerätemuseums
Ingolstadt-Hundszell - jeden dritten Samstag im Monat - 0841 3051885
Stricken, sticken, häkeln, Erfahrungsaustausch in geselliger Runde und unter sachkundiger Anleitung. Die Veranstaltung ist frei und für jedermann offen.
Kostenlose Veranstaltungen im Bauerngerätemuseum Ingolstadt-Hundszell


Eisenbahn
22.04.2019, 13:30 bis 16:30 Uhr, Ingolstadt
Spielzeugmuseum im Stadtmuseum:

Vorführung der Modelleisenbahn
Stadtmuseum


22.04.2019, Ingolstadt
„Die Schanz - Neues aus der alten Festung"
Führung durch die Sonderausstellung im Stadtmuseum Ingolstadt.
Der Begriff „Schanzer“ ist heute in aller Munde und wird als Synonym für die Ingolstädter benutzt. Der Ursprung dieser Wortschöpfung ist in der Festungsgeschichte der Stadt zu finden. Nicht umsonst gilt Ingolstadt heute als einzigartiges Freilichtmuseum deutscher Festungsarchitektur.
Die Ausgrabungen auf dem Gießereigelände sind der bisherige Höhepunkt bei der archäologischen Erforschung der wichtigsten bayerischen Festungsstadt. Die Untersuchungen reichen bis in die 1990er Jahre zurück. Sie fanden an ganz unterschiedlichen Stellen des Festungsgürtels statt, in den Basteien der Renaissance, in der Hauptumwallung des 19. Jahrhunderts oder am ehemaligen Militärhafen.
Die Ausstellung spannt mit teils einzigartigen Funden einen Bogen von den Anfängen der Festung im 16. Jahrhundert bis zu den Rüstungsbetrieben des 20. Jahrhunderts. Die „Schanz“ ermöglichte die Entwicklung vieler Betriebe, bis hin zur AUDI AG. Sie ist Grundlage der modernen Industriestadt Ingolstadt. Herzöge und Beamte, Professoren und Studenten, Generäle und Soldaten haben die Geschichte der Stadt geprägt. Für alle Ingolstädter hat sich aber nur ein gemeinsamer Name gefunden: Sie waren und bleiben die „Schanzer“.


22.04.2019, Ingolstadt
Der Schatzfund von Dünzlau
Eine Ausstellung zur Bronzezeit im Stadtmuseum Ingolstadt.
Der Schatz von Dünzlau ist der größte spätbronzezeitliche Hortfund Süddeutschlands. Mit über 1800 Objekten und einem Gesamtgewicht von mehr als 33 Kilo stellt er eine Ansammlung von Bronze- und Kupferobjekten dar, die typisch für die frühe Spätbronzezeit (13./12. Jh. v. Chr.) ist. Die Funde reichen von alltäglichen Objekten, z.B. Sicheln, Beilen und Messern, über Schmucknadeln und qualitativ hochwertigen Arm- und Beinschmuck, Schwerter und Lanzenspitzen bis hin zu wertvollem Rohkupfer in Form von Gusskuchen.
s.a.: Wissensspeicher Ingolstadt
s.a.: Interview auf youtube.com bei einer früheren Führung


Bauerngerätemuseum
22.04.2019, 15 Uhr, Ingolstadt
Keramik der Berber
Spuren einer untergehenden Kultur
Führung um 15 Uhr.

Afrikanische Keramik im Bauerngerätemuseum?
In ihrer funktionalen Vielfalt führt die Sammlung Kunz vor Augen, welchen Stellenwert getöpferte Ware in traditionellen bäuerlichen Kulturen innehatte. Dies gilt genauso für die traditionellen Bauernkulturen Mitteleuropas und in Bayern. Allzu gern wird bäuerliche Sachkultur hier reduziert auf die von Holz und Eisen gefertigten Arbeitsgeräte, vielleicht noch ergänzt um traditionelle Textilien , hier vor allem die „Tracht“. Die Bedeutung irdener Gefäße für die Aufbewahrung und Zubereitung von Nahrungsmitteln ist mit deren Verdrängung durch Geräte aus Metall, die in unserem Kulturkreis schon vor mehr als 100 Jahren beginnt, aus dem Blick geraten.
Dabei sind aus Ton gefertigte Utensilien von jeher ein immanenter Bestandteil bäuerlicher Kultur. Neben Sesshaftigkeit, Ackerbau und Viehzucht gilt die Entstehung von Keramik, des ersten von Menschen mit Hilfe des Feuers „künstlich“ erzeugten Werkstoffs, geradezu als ein Definitionsmerkmal des Neolithikums, also des Entstehens bäuerlicher Kultur.
Reizvoll ist der Vergleich jener archaischen Keramik aus dem nördlichen Afrika mit Beispielen heimischer Herkunft. Als „Referenzmaterial“ wird vor- und frühgeschichtliche Keramik aus archäologischen Funden im Raum Ingolstadt gezeigt, aber auch eine kleine Auswahl neuzeitlicher Gebrauchskeramik aus bäuerlicher Herkunft.
Bauerngerätemuseum Ingolstadt-Hundszell - Flyer


weitere, spätere Veranstaltungen

Alle Angaben ohne Gewähr, ich hab es auch nur irgendwo abgeschrieben ;-)

Einzelne Ankündigungen von kulturellen und historischen Veranstaltungen können Sie jetzt auch per E-Mail zugesandt erhalten. Bestellen Sie bitte den privaten Newsletter unter:
Ing-Kultur -- Kulturelle Termine in Ingolstadt



counter
Impressum - Nachricht hinterlassen: Kurt Scheuerer, D 85049 Ingolstadt
Zur Hauptauswahl Kurt Scheuerer