Kreuz und Davidstern
"in perfect harmony"

Diese Collage entstand etwa 1982 in den USA als Entwurf für ein Glasfenster in einem geplanten christlich-jüdisch ökumenischen Haus der Begegnung. Der Inhalt des Bildes ist ebenso einfach wie programmatisch tiefgreifend.
Das Kreuz ist geradezu inhaltslos ohne die Basis des alten Testaments. Jesus verstand sich als Jude, als Reformer des in mechanistischen Eitelkeiten und patriarchalischem Machterhaltungsstreben gefangenen Judentums. Er wurde auch als Jude gekreuzigt. Und viele seiner Botschaften, besonders die des Verzeihens, sind gegen das buchhalterische Schuldempfinden gerichtet, das sich das religiös-gesellschaftliche Establishment seiner Zeit zunutze zu machen suchte.
Diese Tatsache gibt uns heute die vordringliche Aufgabe, seinen Tod nicht sinnlos werden zu lassen. Das geschieht aber in überwältigendem Maße in der ganzen Welt, sobald dem Automatismus des (männlichen) Machtstrebens, der jeder Institution innewohnt, nicht bewußt gegengesteuert wird. 

Collage / Entwurf für Glasfenster - 1981
61 x 61 cm

Limitiertes Original DM 450,- 
(mit Passepartout)
Signierte Grußkarte DM 13,20

zurück zur Ausgangsseite
zur Übersicht
to English page
 Back to main page